Unsere neue JSG:

Eine langfristige Zusammenarbeit im Fußball-Jugendbereich gehen die Vereine BW Galgenmoor, TuS Emstekerfeld und DJK Stapelfeld. Ab der neuen Saison werden unter dem Namen „JSG Cloppenburg Süd“ gemeinsame Mannschaften im Bereich der C-, B- und A-Jugend an den Start gehen.

 

„Wir wollen einen leistungsbezogenen Bereich und auch ein Angebot für den Breitensport schaffen“, erklärt Galgenmoors Jugendobmann Andreas Borchers, der die Idee einer Zusammenarbeit hatte. So gebe es für alle Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, Fußball zu spielen.

 

„Jeder Verein hat seine Stärken, aber auch Schwächen. So können wir unserer Kräfte bündeln“, ergänzt TuS-Jugendobmann Oliver Hermes. Zurzeit finden in den Vereinen Gespräche mit möglichen Trainern und Betreuern statt. Ziel ist es, in allen Alterklassen zwei Mannschaften zu stellen. Im Bereich von den Bambinis bis zur D-Jugend sollen die kleinen Kicker in ihren Stammvereinen vor Ort spielen.

 

„Wir sehen die Entwicklung ja auch in anderen Orten und Gemeinden des Landkreises. Viele Vereine schließen sich in diesem Bereich zusammen“, erklärt Martin Maue von der DJK Stapelfeld/Vahren. Durch andere Freizeitangebote und den demografischen Wandel können nicht mehr jeder Vereine alle seine Teams voll besetzen. Zudem gebe es im Stadgebiet Cloppenburg mit sechs Fußballvereinen ein breites Angebot. 

 

Weitere Details wie zum Beispiel die Spielstätten der einzelnen Gruppen, mögliche Fahrgemeinschaften oder die Ausstattung mit einheitlichen Trikots seien nun Bestandteile der kommenden Besprechungen. Auch ein neues Logo sowie Veranstaltungen im Jugendbereich sollen zur gemeinsamen Identität beitragen. „Das Vorhaben wurde in den Vereinen positiv aufgenommen. Wichtig ist uns, dass wir Vereinbarung langfristig angelegt haben“, erklärt Ulrich Prost vom BW Galgenmoor.


Der TuS setzt ein Zeichen


Wir sind OM-Cup-Sieger   (Leistungsstufe 3)



Die F-Jugend hat das Wort


Der Anfang einer neuen Fanfreundschaft:

Die U20 der Toto Africans in Tansania gehen ab sofort in blau-gelben Trikots des TuS auf Punkte- und Torejagd. Die Trikots sind ein Mitbringsel unseres Spielers Tim Jost, der zurzeit in Afrika als Trainer tätig ist. "Die Spieler haben sich wahnsinnig gefreut. Teilweise sehe ich in der Stadt auf einmal ein paar Leute in E`feld-Shirts rumlaufen, richtig heimisch", berichtet Tim.