Während der Spielbetrieb draußen aufgrund der Witterung immer mehr ins Stocken gerät, hat Fußball-Bezirksligist TuS Emstekerfeld die Planungen für sein jährliches Hallenturnier im Winter bereits abgeschlossen. Wie der Verein aus dem Cloppenburger Ortsteil mitteilte, findet der „Rasch“-Cup 2018 am Freitag, 5. Januar, um 19 Uhr in der TVC-Halle statt.

„Im vergangenen Jahr waren wir mit unserer Veranstaltung noch in der Halle an der Leharstraße. Durch den Ortswechsel haben wir nun einen besseren und rutschfesteren Untergrund zum Fußballspielen“, erklärt TuS-Vorsitzender Tobias Spils. Nutzen sollen dies die acht Teams, die ihre Zusage gegeben haben.

Neben dem Gastgeber Emstekerfeld sind Titelverteidiger SV Thüle, SV Bevern, ein Mixteam vom BV Cloppenburg sowie FC Lastrup, BV Garrel, SV Altenoythe und SV Höltinghausen mit dabei. „Wir haben mal wieder ein starkes Starterfeld von der Bezirksliga aufwärts zu Gast und freuen uns auf viele spannende Spiele“, so Spils weiter.

Auch die Männer an der Pfeife sind schon fest eingeplant. Dieses Mal werden Dominik Möller und Xaver Scheibel die Partien leiten. In der Sprecherkabine übernehmen Stephan Tönnies und Oliver Hermes die Turnierorganisation. Gespielt wird in zwei Vierergruppen, im Anschluss steigen die Halbfinal- sowie die Endspiele. Die Gruppen werden in Kürze ausgelost. Neben dem Sieger werden ebenfalls der beste Torjäger sowie der beste Torhüter des Turniers an dem Abend ausgezeichnet.

Spils hofft auf viele Zuschauer. „Wer nach den ganzen Feiertagen Lust auf guten Hallenfußball hat, ist bei uns herzlich willkommen. Wir hoffen natürlich auf eine gute Stimmung auf den Rängen“, sagte der Vereinsvorsitzende.


Download
Sportblick 2017/18 1. Ausgabe
Unser Vereinsheft zum Sommer
Sportblick 2017 1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 19.3 MB

Der TuS setzt ein Zeichen


Wir sind OM-Cup-Sieger   (Leistungsstufe 3)


TuS setzt auf bewährtes Team

Generalversammlung vom TuS Emstekerfeld

 

Auf Kontinuität setzt der TuS Emstekerfeld. Bei den  Vorstandswahlen wurde Tobias Spils als Vorsitzender einstimmig wiedergewählt. Auch seine Mitstreiter sind alle im Amt bestätigt worden. Somit ist Ludger Thoben zweiter Vorsitzender, Schriftführer ist Udo Hermes, Kassenwart ist Niklas Spils und Jugendobmann bleibt Oliver Hermes. Zudem hat der Vorstand Bodo Lüdeker als beratendes Mitglied benannt.

 

Vor den Wahlen gab es die Jahresberichte: Teammanager Torsten Kliefoth erklärte, dass es bei der ersten Mannschaft einen Umbruch gegeben habe. Die vielen neuen Spieler müssten weiter zueinanderfinden, da sei er aber guter Dinge für die Rückrunde. Die zweite Mannschaft sei bei ihrem Ziel Klassenerhalt voll im Soll. Sofern die Leistungen bestätigt werden, könne für eine weitere Spielzeit in der 1. Kreisklasse geplant werden.

 

Wie Oliver Hermes berichtete, gestaltet sich die Situation im Jugendbereich nicht ganz so positiv. Es fehle an Kindern und Jugendlichen, aber auch an Trainern und Betreuern. Hier müsse ein Umdenken stattfinden, damit der Nachwuchsbereich wieder gestärkt werden könne. Bei den Finanzen hat der Verein ein positives Jahr hinter sich. Nach der reibungslosen Kassenprüfung erteilten die Mitglieder einstimmige Entlastung. 

 

Besonders bedankte sich der Vorstand bei Jutta Thoben, die nach vielen Jahren ehrenamtlicher Arbeit als Frauenwartin nicht mehr zur Verfügung stand. Des Weiteren ehrte der Vorsitzende noch Ruth Fresenborg, Hildegard Thoben, Birgit Joachim und Platzwart Hubert Jüchter. Sie alle kümmern sich bei den Heimspielen vor, während und nach der Partie immer um die Verpflegung der Zuschauer. „Vielen Dank, wir hoffen, dass ihr das auch noch ein bisschen so weitermacht“, sagte Spils, der jeweils einen Gutschein überreichte. 


Die F-Jugend hat das Wort


Der Anfang einer neuen Fanfreundschaft:

Die U20 der Toto Africans in Tansania gehen ab sofort in blau-gelben Trikots des TuS auf Punkte- und Torejagd. Die Trikots sind ein Mitbringsel unseres Spielers Tim Jost, der zurzeit in Afrika als Trainer tätig ist. "Die Spieler haben sich wahnsinnig gefreut. Teilweise sehe ich in der Stadt auf einmal ein paar Leute in E`feld-Shirts rumlaufen, richtig heimisch", berichtet Tim.